Putz als Farbe

Putz als Farbe

Putze werden allzu oft überstrichen. Aus Schutzgründen ist dies im Aussenbereich unerlässlich. Um die Materialität nicht zu zerstören, gibt es mehrere zum System passende Möglichkeiten.

 

Im Innenbereich ist der Schutz von geringerer Relevanz, deshalb sollte Putz als Farbe wegen der aussergewöhnlichen Haptik und dem guten Zusammenspiel mit anderen Naturmaterialien viel häufiger eingesetzt werden.

 

Farbbestimmend bei Lehmputzen sind die unterschiedlichen Erden. Mit Kalk zu Mörtel gemischt, ergeben Sande und Füllstoffe unzählige Grautöne und wunderbare Weiss-Nuancen. Um die Sinnlichkeit des Materials nicht zu beinträchtigen, gibt es auch für Innnenputze mehrere farblose Schlussbeschichtungen.