Lehmputz

Lehmputz

Baulehm steht in vielen Regionen ausreichend zur Verfügung. Zur Mischung von Lehmputzen eignen sich eher magere Lehme mit geringem Tongehalt. Lehmoberflächen müssen vor dauernder Nässe geschützt werden und sind deshalb nur für den Innenbereich geeignet.

 

Zur besseren Verarbeitung werden Lehmgrundputze und Lehmfeinputze in der Regel zweilagig aufgetragen.

 

Das besondere an diesem Bindemittel ist die natürliche Farbigkeit. Sie wird durch den Inhalt an reinen Erden bestimmt und reicht von gebrochenem Weiss über Braun und Grün bis hin zu Rot. Die dezenten Farbtöne lassen sich optimal untereinander kombinieren. Fertige Lehmoberflächen sollten nicht gestrichen werden, weil dadurch die Feuchtigkeit regulierende Wirkung verringert wird.